Brennstoffe

Nachwachsende Rohstoffe sind auf dem Vormarsch

Bildbeschreibung:

Um unsere Anlagen zu befeuern bzw. Strom und Fernwärme zu erzeugen, benötigen wir unterschiedliche Brennstoffe bzw. Energieträger.

Da die meisten Energieträger jedoch importiert werden müssen und entsprechend teuer sind, gewinnt der Einsatz von Biomasse (Altholz) und Ersatzbrennstoffen für uns zunehmend an Bedeutung.

Unseren jährlichen Bedarf an Brennstoffen, zur Befeuerung unserer Anlagen, entnehmen Sie der unten stehenden Tabelle.

 Brennstoffbedarf / -Mix

 Bedarf in t

 Menge in kWh

 Steinkohle

 40.000

 300 Mio.

Ersatzbrennstoffe

  10.000

 50 Mio.

 Biomasse (Altholz)

100.000

 340 Mio.

 Erdgas  

 100 Mio.

 Klärgas  

 10 Mio.

 Heizöl  

5 Mio.

Stand: Durchschnittswerte                                                                                                                     

Allgemeines zum Thema Brennstoff

Als Brennstoffe werden Stoffe bezeichnet, die für eine Verbrennung geeignet sind, um Strom oder Wärme zu erzeugen. Für eine wirksame Verbrennung sind feste, flüssige und gasförmige Stoffe geeignet, die sich hauptsächlich aus Kohlenstoff und Wasserstoff zusammensetzen. Insgesamt ist zu bemerken, dass weniger die Frage wichtig ist, welcher Brennstoff zur Wärmeerzeugung benutzt wird, sondern viel mehr wie effizient dieser ist. Die Effizienz eines Brennstoffes wird mit dem Heiz- oder Brennwert ermittelt.

Das HKW-Kohlesilo von 1929

Mit dem 1990 in Betrieb genommenen Wirbelschichtblock wurde die Primärenergieversorgung im HKW auf eine breitere Basis gestellt. Die mit Kohle betriebene Anlage war der Ersatz für den ersten Kohlekessel, der den Umweltanforderungen nicht mehr genügte. Das Bild (unten) zeigt das 1929 errichtet Kohlesilo, in das die Kohle über Bahnanlieferung eingebracht und über eine Bandbrücke zum Kessel transportiert wird.

Themenmappe

Ihr Kontakt

Kontakt

Telefon 07231 3971-8001 Telefax 07231 3971-8009
E-Mail